Buchrezension: „Rabenblut – Nur einen Flügelschlag entfernt“ von Nikola Hotel

Titel: Rabenblut – Nur einen Flügelschlag entfernt
(Zuvor erschienen unter „Rabenblut drängt“)
Autor: Nikola Hotel
Verlag: 47North
Erschienen: 13. Oktober 2015
Reihe: Rabenblut (Band 1 – zusammenhängend)
Ausgaben: E-Book (4,99 €) | Taschenbuch (9,99 €)
ASIN: B015L95JI2
ISBN: 978-1503951310
Seitenzahl: 448 Seiten
Lesezeit: ca. 5 bis 6 Stunden
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Genre: Fantasy, Romance
Schlagwörter: Gestaltwandler, Kolkraben

Klick mich!

„Wenn Männer Flügel hätten und schwarze Federn trügen, wären wenige von ihnen schlau genug, um Raben zu sein.“
~ Henry Ward Beecher (US-amerikanischer Prediger des 19. Jhd.) | Position 2855 ~


Erster Satz

Meine Augen schlossen sich gegen meinen Willen.

Inhalt
(Quelle: Amazon)

Jeden Tag durchstreift Isa den Wald auf der Suche nach Luchsen – sie kontrolliert Fallen und verfolgt die Fährten der Wildtiere. Nur einen Flügelschlag von ihr entfernt lebt Alexej in der Geborgenheit eines Rabenschwarms. Es ist ein kalter November, als er durch den Angriff eines Hunderudels schwer verletzt wird und Isa ihn findet. Sie verliebt sich in Alexej, der sein zerrissenes Leben vor ihr verheimlicht. Doch von einem Tag auf den anderen verschwindet er in den Wäldern, ohne Spuren zu hinterlassen. Wenig später sucht ein Kolkrabe Isas Nähe – ein Wolfsvogel, der dieselben blauen Augen hat wie ihr Alexej …


„Du kannst mich haben. Ich habe keinen Willen mehr, wenn du mich so anschaust.“
~ Alexej | Position 4784 ~


Meine Meinung

Cover

Das Cover spiegelt die Stimmung des Romans sehr treffend wider. Der Rabe deutet unmissverständlich darauf hin, dass das Hauptaugenmerk auf diesen Wesen liegt. Mir gefällt zudem die Sinnlichkeit, welche das Mädchen – vermutlich die Protagonistin Isabeau – zum Ausdruck bringt.

Titel

Persönlich bevorzuge ich den Titel der Vorgängerversion Rabenblut drängt. Er trifft den Inhalt etwas besser. Der Zusatz Nur einen Flügelschlag entfernt scheint mir zu kitschig dafür, dass es die Liebesgeschichte absolut nicht ist.

Story

Es wird abwechselnd aus der Sicht von Alexej und Isabeau erzählt. Dadurch weiß der Leser bereits zu Beginn um Alexejs Geheimnis, und dennoch darf er gespannt verfolgen, wie Isa nach und nach merkwürdige Eigenschaften des jungen Mannes wahrnimmt – was mich des Öfteren schmunzeln ließ. Man lernt die Protagonisten und ihre Lebensumstände kennen, ehe sich eine Romanze zwischen ihnen entwickelt und weitere Handlungsstränge in die Geschichte eingewoben werden. Stete Bedrohung und unerwartete Enthüllungen lassen den Leser selten ohne Spannung zurück.
Die Natur spielt in diesem Roman eine bedeutende Rolle. Der Autorin gelingt es mit ihren liebevollen Beschreibungen, meine Sehnsucht zu schüren, von den kühlen Schatten der Bäume und frischer Waldluft umgeben zu sein. Außerdem vermittelt sie interessantes Wissen über das Leben und Wesen der Kolkraben völlig beiläufig, sodass es keineswegs für die Geschichte erzwungen wirkt.
Die Liebesgeschichte ist zu meiner Freude nicht flach und wird trotz anderer Handlungen nicht vernachlässigt. Die Gefühle von Isabeau und Alexej erscheinen mir greifbar und real, sodass ich intensiv mit ihnen gefühlt und gelitten habe. Allerdings habe ich mir mehr intime Momente der Protagonisten gewünscht. Doch ich blicke hoffnungsvoll auf den zweiten Teil.
Ich mag sehr, wie das Gestaltwandeln dargestellt wird, es bricht mit vielen Klischees. Die Konflikte, welche die Kolkrabenwandler mit sich bringen, sind ebenfalls durchdacht. Da nicht alle zum Ende gelöst werden, bilden die verbliebenen eine neugierweckende Basis für den zweiten Band der Serie.

Figuren

Isabeau ist ein Naturmensch und besitzt einen festen Charakter, weshalb ich sie als Protagonistin sehr schätze. Sie ist nicht das typische „Mädchen“. Ihre Persönlichkeit ergänzt sich mit Alexejs, ohne allzu sehr von ihm abhängig zu wirken.
Alexej ist zuvorkommend, wohlerzogen und weiß sich zu kontrollieren. Er besitzt einen ganz eigenen Charme und es fällt ihm nicht schwer, Menschen für sich zu gewinnen. Sein inneres Ringen aufgrund zweier Identitäten verleiht ihm Glaubwürdigkeit. Ich liebe ihn.
Lara & Marek sind Isabeaus Bezugspersonen in Tschechien. Vor allem Lara bleibt während der gesamten Geschichte in ihrer Rolle und wuchs mir recht schnell ans Herz.
Nikolaus sorgt für die einen oder anderen Lacher und darf im zweiten Band definitiv nicht fehlen.
Jaro ist Alexejs Schützling und ein liebenswertes Kerlchen. Hoffentlich gibt es auch in Rabentod einiges von ihm zu lesen.

Schreibstil

Nikola Hotels Stil ist anspruchsvoll und dennoch leicht. Sie beherrscht die Kunst, Natur interessant und wunderschön zu beschreiben, Stimmungen realistisch wiederzugeben und den Leser gänzlich in ihre Welt zu tragen.
Besonders fasziniert mich der Stilwechsel je nach Erzählperspektive. Während sich Alexej deutlich gehobener ausdrückt, ist der Schreibstil bei Isabeau wesentlich emotionaler. Bei beiden Sichtweisen jedoch bleibt die Autorin nahe an den Gedanken und Empfindungen der Protagonisten.

Fazit & Bewertung

Rabenblut erzählt von den etwas anderen Gestaltwandlern und reißt den Leser in eine geheimnisumwobene Welt mit. Die Liebesgeschichte darin ist nicht platt und wird mählich aufgebaut, wobei sie nicht unerheblich für den Verlauf des Plots ist. Besonders bewundernswert ist der Schreibstil der Autorin. Ihre Haupt- und Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet und glaubwürdig. Dieses Buch hat mir viel Vergnügen bereitet. Ich freue mich sehr auf den zweiten Band, darum erhält dieser Fantasy-Roman von mir

4,5 heulende Wölfe

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: